Präventionstheater 2019

So viel Theater am Zeugnistag

Der Zeugnistag ist immer ein Höhepunkt für alle Kinder und Jugendlichen, die zielstrebig gelernt haben und nun die Ergebnisse ihrer Arbeit erhalten.

Dieser Tag wird an der Regionalen Schule in Niepars seit mehreren Jahren mit Theateraufführungen begangen, die einen erlebnisreichen Abschluss des ersten Halbjahres bieten.

Fröhlich und mit fantasievollen Kostümen unterhielten die jüngsten Schauspieler der Arbeitsgemeinschaft Theater mit dem Stück „Die Suche nach dem Glück“ ihre gleichaltrigen Mitschüler aus der Grundschule.

Märchenhaft ging es weiter mit der Aufführung „ Der kleine König und die Sonne“, inszeniert und gespielt durch die Theater AG der fünften und sechsten Klassen nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Edwin Hoernle. Witzige Dialoge und Aktionen auf der Bühne machten dem Publikum viel Freude. Beide Aufführungen wurden durch das STiC-er Theater Stralsund unterstützt und ernteten großen Beifall.

Im Anschluss ging es für die Schülerinnen und Schüler der siebenten Klassen mit dem Stück „Love #metoo“ der Berliner Schauspieltruppe „Bühnengold“ weiter. Ihr diesjähriges Stück thematisierte die erste Liebe, den Wunsch nach Nähe und die Frage nach dem „ersten Mal“. Die beiden Hauptdarsteller Sascha und Marie lernen sich in der Schule kennen, finden sich zunächst blöd, zeigen aber nach kurzer Zeit doch Interesse für einander. Die Beziehung wächst im Alltag fester zusammen, aus Freundschaft und gemeinsamen Unternehmungen wird Liebe. Durch diese neue Stufe ihrer Beziehung wächst aber auch der Druck von außen. Durch Freunde und Klassenkameraden fühlen sich die Beiden förmlich gedrängt, endlich Sex miteinander zu haben. Doch alles läuft gut, es gibt keine Enttäuschungen oder Katastrophen. Nach der Schule gehen Sascha und Marie zwar getrennte Wege, jedoch nach 10 Jahren treffen sie sich beim Klassentreffen wieder und werden ein Paar.

Im Anschluss hatten die Zuschauer Gelegenheit mit den Schauspielern ins Gespräch zu kommen. Die Fragen reichten vom Interesse am beruflichen Werdegang der Schauspieler bis zum Realitätsbezug des Endes, den ein Großteil des Publikums anzweifelte.

Liebe geht manchmal ungewöhnliche Wege, eine Erfahrung, die einige der jungen Zuschauer vielleicht selbst machen werden.

Jetzt freuen sich Schüler und Lehrer aber erst einmal auf wohl verdiente Winterferien mit vielen schönen Erlebnissen und Eindrücken.